Werbung einblenden Werbung ausblenden


Home / Tutorials / Perl Beispiele / Bulke-mail


Bulk email / Newsletter Programm in Perl

Wie bekannt ist Spam email der Untergang des Abendlandes. Dass die rigide deutsche Gesetzgebung damit deutsche Internet Firmen massiv behindert, dass Bulk email ein sehr effizientes Kommunikationstool ist, so denn ausreichend qualifizierte email Adressen vorliegen, dass die Belastung der Entsorgung dieser mail geringer ist, als wenn irgendwelche Prospekte im Briefkasten landen, dass insgesamt die Kosten sinken, da der Werbeaufwand damit drastisch gesenkt werden kann etc. etc. spielt in der Diskussion keine Rolle mehr, sie scheint ideologisch festgefressen.

Zwischen verantwortungsvollem Einsatz dieses Kommunikationsmittels und versenden von reinem Schrott wird nicht mehr unterschieden. Zusätzlich haben Rechtsanwälte hier eine neue, lukrative Einnahmequelle entdeckt. Last not least sei noch erwähnt, dass es sich hierbei offensichtlich um ein spezifisch deutsches Phänomen handelt. In Deutschland ist die Beschwerdequote etwa 1 %. In Spanien, Südamerika, Italien etwa 0,1 %. (Getestet wurde mit jeweils 40 000 emails ).

Wenn man das Program aufruft, sieht das dann so aus. Hier clicken

1. Schritt

Erstellen einer neuen Internetseite, in dem Sie diesen Quelltext als bulk.htm abspeichern. Dieser Skript speichert die eingegebenen Daten in einem Flatfile. Aus diesem Flatfile liest sie Perl wieder aus, sucht sich aus dem Datensatz die email Adresse raus und speichert sie.


2. Schritt

Der dazu gehörige Perl Skript der im cgi-bin als (bulkmail.pl) abgespeichert wird sieht so aus:


Die Verwendung

Der oben stehende Skript kann aber auch eingesetzt werden für Newsletter oder ähnliches, also für Dienste, bei denen die Zustimmung des Empfängers vorliegt. Jeder kann dazu eine Meinung haben, keiner soll sich beschweren, wenn Arbeitsplätze nicht entstehen, da gerade junge Unternehmen an den sonst immensen Werbekosten eingehen.

zu den JS Beispielen
nächstes Kapitel